Hej du Wesen! Wie schön, dass du etwas über mich erfahren möchtest.

Im Personalausweis steht Janina Erdmann – ich versuche immer noch zu herauszufinden, was diese Buchstaben mit mir zu tun haben. 🙂 Im Alltag fühle ich mich mit dem Namen Janne am wohlsten. Du kannst mich aber auch mit Janina ansprechen. Und auch für ganz andere Varianten bin ich offen. Bring’s in Kontakt! Mein Pronomen ist sie.

2023 habe ich an der herbstlichen Commons-Sommerschule teilgenommen, zu der Sigi, Johannes – und Sarah, die keine Take ist – eingeladen hatten. Tauschlogikfreiheit und Commoning berühren und faszinieren mich. Ich bin sicher, dass ein anderer, verbindender statt trennender Umgang mit Geld nicht nur möglich, sondern absolut unumgänglich ist, wenn wir uns als Menschheit diesem Planeten endlich wieder respektvoll und demütig anvertrauen möchten. Als Sigi dann vom Matsutake-Projekt erzählte, hatte ich sofort ein klares innerliches JA! So lernte ich nach der Sommerschule dann noch Gottfried kennen – den einzigen Take, den ich noch nicht kannte, alle anderen waren bei der Sommerschule involviert – und einem Beitritt stand dann nichts mehr im Wege.

Füreinander sorgen und gemeinsam gestalten statt allein zu kämpfen und Konkurrenten auszustechen – ja, das wünsche ich mir. Raus aus der deutschen Kriegsrhetorik, rein ins Miteinander und in neue Narrative. Dem mag ich mein Leben immer hingebungsvoller widmen!

Schon seit einigen Jahren setze ich mich – erst zaghaft, mittlerweile immer mutiger und auch ganz praktisch – mit der Frage auseinander: Das muss doch irgendwie möglich sein, dass ich mich für Wandelprojekte verschenken kann, die ich für wichtig halte, ohne dass ich mich dafür bezahlen lassen, meine Zeit gegen Geld tauschen muss!? Ich freue mich darauf, diese Frage – ganz alltagsnah – in Zukunft nicht mehr alleine, sondern mit den anderen Takes zu bewegen. Gerne möchte ich immer weiter aus dem ausbeuterischen, gesellschaftlich anerkannten „normalen“ Hamsterrad (Arbeit – Kompensation – Konsum) herauswachsen und in den lebensdienlichen, „natürlichen“ Kreislauf zurückfinden: Ich trage frei(willig) bei, verschenke mich – und für meine Bedürfnisse, auch die finanziellen, ist gesorgt.

Konkret zum Wandel trage ich vor allen Dingen durch meine Liebe für Sprache bei: In den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass ich total darin aufblühe und all meine Fähigkeiten einbringen kann, wenn ich Menschen ganzheitlich (inhaltlich, sprachlich, emotional, organisatorisch) bei ihren Wandel-Büchern und -Texten begleite. Auch Projektmanagement und (Büro- und Veranstaltungs-)Organisation liegen mir total und erfüllen mich sehr – den Menschen, die sich für gesellschaftliche Transformation einsetzen, das Drumherum abnehmen, ihnen den Rücken freihalten. Außerdem bin ich sau-neugierig und lasse andere gerne durch den Wandelkanal daran teilhaben: Dort gibt es immer wieder Impulse, Infos und Hinweise, und er dient allen, die möchten, als Sichtbarmachungs- und Vernetzungsmöglichkeit. Zuletzt: Wenn Menschen sich das wünschen, stehe ich auch immer mal wieder für 1:1-Forschungsräume zur Verfügung oder biete Begegnungs- und Selbsterfahrungsräume für kleinere oder größere Gruppen an.

Mehr über mich und über viele andere spannende Menschen und Themen findest du in meinem digitalen Wohnzimmer: https://janne-out-of-the-box.de/ Und unter janne [ät] matsutake [Punkt] eu erreichst du mich mit allen Anliegen, die du in Kontakt bringen möchtest – ich freue mich, von dir zu lesen!

Wie du mich und meine Projekte unterstützen kannst, findest du hier.